Softwarepraktikum (21W)

  1. Softwarepraktikum

    inklusive Bachelorarbeit

  1. Vorbesprechung:
    8.10.2021, 13:00, online (BBB-Link zusammen mit anderen Infos via Mail)
    Wichtige Informationen:
    Das Softwarepraktikum erstreckt sich (inkl. Bachelorarbeit) über zwei Semester, im Studienplan ist es für das 5. und 6. Semester empfohlen. Es sollte mit dem Ende des 2. Arbeitssemesters abgeschlossen werden. Eine Verlängerung des Praktikums ist im Normalfall nicht vorgesehen. Zwecks optimaler Bewältigung der gestellten Anforderungen wird empfohlen, die Entwicklungsarbeit mit dem Ende des 1. Arbeitssemesters abzuschließen und im 2. Semester die Dokumentation bzw. Bachelorarbeit anzufertigen. Sie soll das Projekt und das entwickelte Softwaresystem gründlich und ausführlich beschreiben – etwa im Umfang einer halben Masterarbeit (d.h. 40-50 Seiten). Sie kann im Team angefertigt werden. Den Abschluss bildet eine Präsentation der Projektergebnisse.
    Bei Interesse bitte per E-Mail Kontakt mit der Betreuerin bzw. dem Betreuer aufnehmen (die/der auch die Beurteilung übernimmt). Eigene Ideen sind (sofern inhaltlich und vom Umfang her passend) sehr willkommen. Bitte kontaktieren Sie hierbei eine fachlich zuständige Betreuerin bzw. einen fachlich zuständigen Betreuer. Sollten Sie sich nicht sicher sein, wer Ihr Softwarepraktikum ggf. betreuen kann, so wenden Sie sich bitte (per E-Mail) an Peter Schartner.
    Wenn Sie das Softwarepraktikum in diesem Semester absolvieren möchten, aber noch kein Thema gefunden haben, dann nehmen Sie bitte an der Vorbesprechung teil.
    Erwartete Vorkenntnisse:
    Da das Softwarepraktikum im 5. Semester (also gegen Ende des Studiums) vorgesehen ist, sollten Sie die für Ihr Softwarepraktikum relevanten Pflichtfächer (siehe Curriculum) großteils absolviert haben.
  1. Thema Betreuer(in)
    Der Anti-Metamorphopsie-Visor von/für Geordi La Forge P. Schartner
    go2algo NG – Re-Engineering von go2algo P. Schartner
    GDPR-compliant oblivious Web-Browser in a (RAM-)Box P. Schartner
    Heuristic Password Cracking E. Teppan
    P. Schartner
    Next generation Video Platform
    Learn how Netflix, YouTube & Co works and contribute to the next generation Video Platform in the context of the ATHENA project.
    C. Timmerer
    Graphical Design Interface for modeling Temporal Activity Charts
    The student builds an (web-) application which allows modelling of UML activity charts with additional temporal constructs (such as activity durations and temporal constraints) in an intuitive way (e.g. drag & drop of elements).
    J. Lubas
    DSGVO-konformes Einwilligungs-Management
    Einwilligung ist eine der gesetzlichen Grundlagen, welche die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erlaubt. Die Einwilligung muss jedoch (inkl. Kontaktdaten) dokumentiert werden und sie kann zudem widerrufen werden. Das zu entwickelnde Tool soll die DSGVO-konforme Verwaltung von Einwilligungen zu diversen Verarbeitungsvorgängen und deren Verantwortliche unterstützen.
    P. Schartner
    APP zum Scannen, Archivieren und Suchen P. Schartner
    Etablierung einer Smart Home Software–Werkstatt
    Die auf Java basierende Software Plattform Openhab (www.openhab.org) integriert die Smart Home Komponenten zahlreicher Anbieter und ermöglicht die Entwicklung eigener Treiber (Bindings) für „exotischere“ Anwendungen. Als Vorbereitung für künftige Forschungsprojekte sollen die Studierenden die Openhab Entwicklungsumgebung aufsetzen, einige – noch zu vereinbarende – Treiber implementieren und für spätere Anwendungen entsprechend dokumentieren.

    Gruppengröße: 2-3 Studierende
    Technologie: Java
    G. Leitner
    Smart Home Konfigurator
    Heutzutage wird eine Vielzahl an Smart Home Produkten am Markt angeboten, jedoch ist es besonders für technische Laien oft schwer festzustellen, ob die angebotenen Funktionen für die eigenen Anforderungen (Lebensumstände) geeignet sind. Es soll eine Plattform entwickelt werden, die es interessierten Personen ermöglicht, ihre Lebenssituation inkl. der Anforderungen zu modellieren (Konfigurator) um im Anschluss verfügbare Smart Home Funktionen bezüglich ihrer Eignung/Passung zu prüfen.

    Gruppengröße: 2-3 Studierende
    Technologie: Spring Boot, Thymeleaf, Bootstrap
    G. Leitner
    Zero Knowledge Playground: Enforcing correct decisions over private data on blockchains J. Köpke
    Eigene Themen sind willkommen – Rahmenbedingungen siehe oben!